Videosysteme

Videoüberwachungen bieten die Möglichkeit, Objekte (Privat und Firmen) zu überwachen. Sie bieten keinen Schutz vor Überfällen oder Raub!
Im Falle eines Diebstahls kann man jedoch die aufgezeichneten Daten auswerten und den Verbrecher leichter dingfest machen.
Eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei ist ratsam!

In Österreich ist die Videoüberwachung durch das Datenschutzgesetz (DSG) und im Bereich der Polizei durch das Sicherheitspolizeigesetz (SPG) geregelt.

Private Videoüberwachung

Private Videoüberwachung ist seit dem 1. Januar 2010 durch den Abschnitt Videoüberwachung (9a.) des Datenschutzgesetzes (DSG) geregelt. Die Videoüberwachung ist nur zulässig, wenn diese einen zulässigen Zweck erfüllt (Schutz eines Objekts/einer Person oder rechtliche Sorgfaltspflichten), wenn außerdem die schutzwürdigen Geheimhaltungsinteressen von Dritten geringer sind als das Interesse des Betreibers (z.B. ein Angriff wahrscheinlich ist oder bereits stattgefunden hat) und wenn die Videoüberwachung tauglich, das gelindeste Mittel und verhältnismäßig ist.

Ist eine Videoüberwachung nach diesen Aspekten zulässig, muss sie beim Datenverarbeitungsregister (DVR) gemeldet werden. Daneben entstehen noch andere Pflichten für den Betreiber der Anlage (z.B. Kennzeichnungspflicht, Protokollierungspflicht, Datensicherheitsmaßnahmen, Löschungspflicht nach 72 Stunden und die Pflicht zur Auskunft gegenüber Betroffenen).

Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Video%C3%BCberwachung

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Bauformen & Verwendung von Kameras:



Standard-Kameras (Boxkameras)

Box-Kameras sind professionelle Grundkameras, die um verschiedene Objektive und Gehäuse (für den Außenbereich) erweitert werden können.

Vor- & Nachteile:
+ professionelle und einheitliche Optik
+ größere Objektivauswahl
+ optimale Anpassungsmöglichkeiten (Gehäuse, Montagevorrichtung, Objektiv, Heizung,…)
– Mehraufwand bei der Montage


i-Alarmsysteme Hikvision Videotechnik Bulletkamera VHI-DS2CD2010i4_2032i4


Bulletkameras

Bulletkameras sind All-in-One-Geräte, bei denen sämtliche Komponenten in einem Gehäuse verbaut sind (Kamera, Objektiv, Gehäuse), je nach Modell für außen oder innen.

Vor- & Nachteile:
+ Montagefertig
+ All-in-One-Ausführung
+ häufig mit integrierten IR-LEDs
– weniger Flexibilität


i-Alarmsysteme Hikvision Videotechnik Domekamera VHI-DS2722FWDI_2732FI_2742FWDI


Domekameras

Domekameras sind kompakte All-in-One-Kameras, die bei der Montage händisch auf das Überwachungsziel eingerichtet werden.

Vor- & Nachteile:
+ Montagefertig
+ sehr kleine Bauformen möglich
+ häufig mit integrierten IR-LEDs
– meistens nur mit Wandarmen für die Wandmontage geeignet


i-Alarmsysteme Videotechnik Hikvision Speed-Dome-Kamera VHI-DS2DE4220iWD


PTZ Speed-Domes

Speed-Domes sind fernsteuerbare PTZ-Kameras, die eine 360°-Überwachung ermöglichen.

Vor- & Nachteile:
+ Blickrichtung aus der Ferne steuerbar
+ starke Zoom-Objektive
+ ideal bei Live-Überwachung
– wird üblicherweise bei Live-Überwachung eingesetzt



Unsere Techniker haben die technische Ausbildung und eine mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Beratung, Montage und des Services von Videoanlagen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Dieter Jäger
Technischer Leiter

+43 (0)676 / 83 130 401
Technik@afs-sicherheit.at